· 

Glaubens!!!Sätze

Glaubenssätze oder: Glauben Sie wirklich diesen Satz?

Wie amüsant, dass in dem Wort „Glaubenssätze“ schon die Antwort steckt. Wir glauben Sätze!

 

 

Genau darum geht es! Wir glauben, dass Sätze, die wir einst gesagt bekamen- von Menschen, die unsere Vorbilder waren, richtig sind. Danach lebten wir Tag um Tag, Jahr um Jahr und stellten sie so gut wie nie in Frage. Ja, vielleicht litten wir darunter, aber GANZ KLAR: Sie können nur richtig sein!!!!

Und wenn HEUTE jemand kommt und uns sagt: Nein, du bist doch gar nicht so oder so, dann finden Sie garantiert genug innere Argumente, warum derjenige da ganz falsch liegt.

Klar bin ich peinlich, klar bin ich zu nichts fähig, klar bin ich hässlich, bin zu langsam, bin zu laut, bin zu forsch, bin dies, das oder jenes.


Haben Sie Lust zu erforschen, ob an diesen Aussagen, die scheinbar schon in Fleisch und Blut übergegangen sind, etwas dran ist?
Das wäre super! Denn Sie sind alles andere als zu langsam, zu laut, etc. Sie sind, wer Sie sind!

Sie hängen nicht mehr, wie vielleicht früher, an Marionettenfäden. Ihre Gedanken dürfen selbst erfahren oder erlernen, was wirklich in Ihnen steckt und sie dürfen auch selbst erlernen, wie nützlich es für Sie ist.

 

Sie haben eine prägnante Stimme? Super, dann werden sie gehört! Wie viele Menschen wären dankbar, würden Sie nicht immer überhört werden. Sie sind zu langsam? Wer sagt denn, dass Langsamkeit schlecht ist? Wer langsam ist, kann viel präziser sein, als die Menschen, die sehr hektisch sind! Sie sind zu forsch? Ah ja, und wen stört das? Es gibt so viele Menschen, die sich nichts sehnlicher wünschen, als einmal schlagfertig sein zu können.

Ich lade Sie ein, mutiger zu werden- lebensfroher- offener mit sich selbst. Schauen Sie sich an, warum diese Sätze einst entstanden, die sich in Ihnen als negativ festigten. Ich lade Sie ein sie zu hinterfragen. Und wenn Sie sich etwas ganz besonders Gutes tun möchten, dann versuchen Sie den Weg, sie in positive Sätze umzuwandeln.

 

So wird der Satz: Ich bin zu langsam zum Satz: „Ich darf die Dinge in meiner Geschwindigkeit erledigen“. Der Satz: „Ich bin zu laut“ wird zu „ich freue mich gehört zu werden“. Generell gilt der Satz: „Ich liebe und akzeptiere mich, so wie ich bin“!

Und jetzt kommt das aller schönste- aber auch arbeitsreichste: Diese positiven Affirmationen (so nennt man jene Umkehrsätze), benötigen Zeit sich in Ihrem Kopf zu verankern und werden Wahrheit.

 

Deshalb nun das Spiel als mein Vorschlag für Sie:

Ihr Spiel!!!

Würfeln Sie jeden Tag mit drei Würfeln (die vielleicht auf Ihrem Schreibtisch liegen), wie oft Sie an jenem Tag den positiven Satz zu sich sagen. Am Schönsten wäre es natürlich, Sie würden immer nur Sechsen würfeln, aber 3 Einsen wären auch OK :-)
Lernen darf Spaß machen- und ja, es ist ein erneutes Lernen.


Ich wünsche Ihnen sehr viel Freude beim freundlich über sich selbst reden und ich freue mich, wenn Sie fühlen, dass ihr Kopf beginnt zu verstehen, dass Sie ein wertvoller Mensch sind und die alten Sätze nun überschrieben werden.

Gerne unterstütze ich Sie in unseren Therapiesitzungen beim Finden dessen, was Sie besonders macht. Lassen Sie uns gemeinsam all das Positive und die positiven Affirmationen für Sie finden.

Herzlichst Elke Paland

Kommentar schreiben

Kommentare: 0